Der Posunenchor feiert 50-jähriges Jubiläum

Das musikalische Aushängeschild der evangelischen Kirchengemeinde feiert 50-jähriges Jubiläum

 

Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde, neben der Stadtkapelle und dem Kolping Spielmannszug ein musikalisches Aushängeschild der Stadt, feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Mit der Eröffnung des Christkindlmarkts, dem Osterblasen sowie der musikalischen Begleitung bei unzähligen ökumenischen Gottesdiensten und den beliebten Weihnachtstourneen durch Krankenhaus, Altenheim und Behindertenheime bereichert der Chor das musikalische Leben Oberviechtachs. Im Jahre 1967 war es ein junger Studienreferendar namens Walter Wölfel, der mit viel Musikerfahrung nach Oberviechtach kam und auf Bitten des damaligen Pfarrers Hans-Martin Gloél einen Posaunenchor aufbaute. Bis heute ist der Chor ein Sympathieträger der evangelischen Kirchengemeinde und nicht mehr wegzudenken aus dem kirchlichen und kulturellen Leben Oberviechtachs. 30 Jahre leitete Wölfel erfolgreich die Gruppe und steigerte immer wieder die musikalische Qualität. Auch als  er das Amt 1997 an Karl Völkel übergab, spielte er, der sich nun schon 65 Jahre im Bläserdienst verdient gemacht hat, bis heute aktiv mit und ist weiterhin als Ausbilder tätig. Walter Wölfel hat sich in seinen 50 Jahren in Oberviechtach große Verdienste erworben und enorme Ausrufezeichen gesetzt. Im vergangenen Jahr konnte die Gemeinde auch sein 50-jähriges Jubiläum als Organist der Auferstehungskirche feiern. Nach der Übernahme des Dirigentenstabes führte Karl Völkel den Chor die folgenden Jahre mit Engagement und Einsatz. Mit vielen  neuen Ideen brachte er den Chor weiter. Danach übernahm  Christine Forster die Leitung mit viel Umsicht, Einsatz und Feingefühl. Mit Hilfe des Einsatzes von Pfarrer Leander Sünkel, der viel Arbeit in den Chor investiert hatte, brachte sie den Chor zu neuer Blüte und Stärke. Obwohl der Chor zahlenmäßig durch Ausscheiden älterer Musiker oder berufsbedingten Wegzug von jungen Leuten, schaffte es Christine Forster immer wieder, eine qualitativ hochstehende Bläsergruppe zu halten. Durch ihr unermüdliches Wirken, durch viele Weiterbildungen der Musikerinnen und Musiker und Dank der „Musikerfamilie Gilch“ ist der Posaunenchor nach wie vor ein hervorragendes Ensemble. Fünf Kinder der Familie Gilch, von denen auch einige die Stadtkapelle verstärken, sind das Rückgrat des heutigen Chors. 50 Jahre Posaunenchor möchten Chor und  Gemeinde am 16. und 17. September mit einem Konzert und einem Festgottesdienst zusammen mit allen feiern, die Freude an Musik haben. (weu)

Konzert:              Samstag, 16. September, 17 Uhr in der Auferstehungskirche

Festgottesdienst: Sonntag, 17. September, 9.45 Uhr in der Auferstehungskirche

Walter Wölfel hat sich um den evangelischen Posaunenchor große Verdienste erworben. Er baute den Posaunenchor auf, leitete ihn 30 Jahre lang und spielt bis heute aktiv mit. Dabei bildet er immer noch junge Bläser aus.