Kinderbibeltag 2017

Der ökumenische Kinderbibeltag ist wieder zu einem tollen Gemeinschaftserlebnis geworden. Dies bestätigten rund 60 Kinder und die Betreuer, die sich mit dem Thema „Mensch Jesus“ in der Doktor-Eisenbarth-Schule und im evangelischen Gemeindezentrum beschäftigt hatten.

Zu Beginn des Tages versammelten sich die Kinder aus der katholischen und evangelischen Pfarrgemeinde in der Auferstehungskirche zur Begrüßungsandacht mit Kaplan Martin Popp. Paula Klepser und Natalie Schmid fragten in einem Rollenspiel, was denn Jesus so Besonderes getan habe. Anschließend begaben sich die Kinder in vier Gruppen aufgeteilt, in die Räume der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule. Die Kleinsten im Kindergartenalter lernten sich in einer Vorstellungsrunde kennen, sangen Lieder und hörten Geschichten über Jesus. Über die Heilung des Gelähmten fertigten sie ein Bilderbüchlein an. Die Kinder der ersten und zweiten Klasse machten Spiele zum Teilen, lasen die Geschichte von Matthäus und machten Hand – und Fußabdrücke, die um den Umriss von Jesus geklebt wurden. Die Neunjährigen gestalteten mit Hilfe der Bibelfiguren die Geschichte von Matthäus und dem Zöllner nach. Mit einem biblischen Fragespiel konnten sie bei Erfolg Ledersäckchen mit Bonbons und Murmeln füllen. Die Gruppe der Ü-10 gestaltete ein Plakat mit Bibelsprüchen, die Jesus gesagt hat. Sie sangen Lieder und stellten die Geschichte vom Zöllner im Rollenspiel dar. Außerdem lernten sie die Bibel durch ein Bibelspiel kennen. Nach der Mittagspause, in der Pizza, Gemüsesticks und Obst serviert wurden, folgte eine weitere Gruppenarbeit. Spaß und faires Miteinander standen im Vordergrund bei der „Olympiade“, die am Nachmittag angeboten wurde. An vielen Stationen konnten sich die Kinder in Mut, Fairness, Teamgeist und gegenseitiger Rücksichtnahme üben. Als Belohnung gab es Eis für alle. Am Ende des Bibeltags stand die Andacht, zu der Kaplan Popp und Pfarrerin Ruth Schlinke Kinder und Eltern in der Auferstehungskirche begrüßten. Nach dem Bewegungslied „Einfach Spitze, dass du da bist“ stellten die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse und Bastelarbeiten vor und ernteten dafür Applaus. Mit dem Vater Unser, dem Lied „Eines Tages kam einer“ und dem Dank von Kaplan Popp an das Vorbereitungs – und Leitungsteam endete der ökumenische Bibeltag am Nachmittag. (weu)