Ostergottesdienst auf Youtube

Die evangelischen Kirchengemeinden der Region Ost des Dekanats feierten gemeinsam einen digitalen Ostergottesdienst auf Youtube.

In Zeiten, in denen Versammlungen verständlicher Weise untersagt sind, braucht es besondere Ideen und viel Kreativität, um den Gemeinden Gottes Wort nahe zu bringen. Diese besondere Idee hatten die Geistlichen der Region Ost des Dekanats Sulzbach-Rosenberg. Sie setzten sich zusammen und erarbeiteten gemeinsam einen Ostergottesdienst, bei dem jeder eine Sequenz übernommen und sie gefilmt und aufgenommen hatte ("Patchwork-Gottesdienst"). Pfarrer Norbert Schlinke, der mit Internetarbeit schon Erfahrung gesammelt hatte, übernahm die diffizile Arbeit, die Sequenzen zu bearbeiten, zu schneiden und zusammenzustellen. Um diesen Gottesdienst und weitere Andachten ins Netz zu stellen, richtete er den Youtube - Kanal „Kirche dahoam“ ein, und so konnten die Gemeinden gemeinsam am Ostermorgen ab neun Uhr einen festlichen Ostergottesdienst feiern. Nach mächtigem Glockenklang und imposantem Orgelvorspiel begrüßte Pfarrer Norbert Schlinke die österliche Festgemeinde aus der Auferstehungskirche in Oberviechtach und Pfarrerin Ruth Schlinke entzündete die Osterkerze. Das erste Lied, „Die Sonne geht auf“, sowie alle weiteren Lieder wurden mit Bildern aus allen Gotteshäusern der Region Ost unterlegt und Prädikantin Hannelore Blank sprach in der Nabburger Laurentiuskirche die Besinnung und Vorbereitung. Der Introitus sowie Kyrie und Gloria wurde vom Pfarrerehepaar Schlinke gesungen. Pfarrer Alfredo Malikoski aus der Paul-Gerhardt-Kirche Rieden sprach das Kollektengebet. Diakon Jürgen Weich und seine Tochter Johanna lasen in der Friedenskirche von Wackersdorf das Evangelium und sprachen gemeinsam mit allen Gläubigen das Glaubensbekenntnis. Pfarrerin Heidi Gentzwein ging in der Christuskirche von Schwarzenfeld in ihrer Osterpredigt auf den Trost ein, den Musik in schweren Zeiten, so wie bei Corona, geben kann und stellte das moderne Osterlied „Still Rolling Stones“ vor. Als Höhepunkt wurde das Abendmahl in der katholischen Kapelle von Schönsee mit Pfarrer Schlinke gefeiert. Die Gottesdienstzuhörer waren gebeten worden, ein Stück Brot und einen Schluck Saft oder Wein bereitzustellen, und so feierte man digital, aber gemeinsam das Abendmahl. Das Fürbittgebet kam von Pfarrer Arne Langbein aus der Erlöserkirche in Schwandorf, das Glaubensbekenntnis von Ruhestandspfarrer Werner Herrmann aus der Pauluskirche Pfreimd, und den abschließenden Segen sprach wieder Pfarrer Langbein. Festliche Orgelmusik beendete den beeindruckenden und einzigartigen Gottesdienst, den nach Angaben von Youtube rund 416 Gläubige verfolgt haben.